23.11.2017. Cesla Amarelle wird ins Vizepräsidium der SHK gewählt

Am 23. November 2017 hat die Schweizerische Hochschulkonferenz (SHK) in ihrer Zusammensetzung als Plenarversammlung Frau Staatsrätin Cesla Amarelle zur Vizepräsidentin gewählt. Somit konnte die mit dem Ausscheiden von Frau Anne-Catherine Lyon aus der waadtländischen Regierung entstandene Vakanz im Vizepräsidium der SHK wieder neu besetzt werden. Bis zu ihrem Amtsantritt als Staatsrätin des Kantons Waadt unterrichtete Frau Amarelle als ordentliche Professorin an der Rechtsfakultät der Universität Neuenburg. Von 2011 bis 2017 sass sie als Nationalrätin im eidgenössischen Parlament. Seit dem 1. Juli 2017 ist sie Vorsteherin des Departements für Erziehung, Jugend und Kultur des Kantons Waadt. Wir gratulieren Frau Amarelle zu Ihrer Wahl und wünschen ihr viel Erfolg bei der Mitgestaltung der schweizerischen Hochschulpolitik.

© Cesla Amarelle, DFJC VD

23.11.2017. Evaluation des SUK-Programms P-2 "Wissenschaftliche Information: Zugang, Verarbeitung und Speicherung" 2013-2016

Die Evaluation des SUK-Programms P-2 „Wissenschaftliche Information: Zugang, Verarbeitung und Speicherung“ analysiert die Zweckmässigkeit von dessen Strukturen und Abläufen, die erreichte Wirkung bei der Umsetzung und die Nachhaltigkeit der Projekte. Im nun vorliegenden Bericht zeigen die Autorinnen und Autoren die Stärken und Schwächen des Programms auf und stellen es in den Kontext des Instruments der projektgebundenen Beiträge sowie der zukünftigen Herausforderungen zum Thema wissenschaftliche Information. Sie kommen zum Schluss, dass das Programm P-2 sich in den vier Jahren grundsätzlich positiv entwickelt hat. Organisation und Ablauf sollen jedoch verbessert und die zukünftigen Herausforderungen ernst genommen werden. Dazu formulieren sie fünf Empfehlungen zur Klärung der Programmstruktur, Stärkung der Zusammenarbeitskultur und der Kommunikation sowie zur Fortschreibung der Strategie auch im Sinne der Nachhaltigkeit des Programms.

Der Hochschulrat hat den Evaluationsbericht mit den vorgeschlagenen Empfehlungen an seiner Sitzung vom 23. November 2017 zur Kenntnis genommen. Er hat swissuniversities eingeladen, im Februar 2018 eine Stellungnahme zu den Empfehlungen vorzulegen.